Sportwelt

DOSB will mehr Mittel parallel zu Spitzensport-Reform

Sportpolitik

Mittwoch, 9. Mai 2018 - 16:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Frankfurt/Main. Für den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) ist die Umsetzung der Spitzensport-Reform nur mit einer parallel verlaufenden Mittel-Aufstockung durch das Bundesinnenministerium umzusetzen. Das teilte der DOSB nach seiner Sitzung in Frankfurt/Main mit.

Der DOSB wünscht sich eine Mittel-Aufstockung. Foto: Bernd Thissen

Sonst seien die Voraussetzungen zur sportfachlich-verantwortungsvollen Realisierung nicht gegeben, hieß es weiter. In der gemeinsamen „Frankfurter Erklärung zur Leistungssportreform“ teilten der DOSB und alle Teilnehmer unter anderem mit, dass die aktuellen Haushaltsplanungen im Bund für 2018 und die mittelfristigen Haushaltsplanungen für 2019 noch keine ausreichende Grundlage zur vollständigen Umsetzung des gemeinsam verabschiedeten Reformpakets sind.

Daher bittet der DOSB mit seinen Mitgliedsorganisationen die Akteure in den haushaltpolitischen Beratungen, die beschlossene Reform des Leistungssports mit aller Konsequenz zu unterstützen. Dazu müssten die zur Umsetzung dringend notwendigen Mittel zur Verfügung gestellt werden, hieß es weiter. Gleichzeitig will der DOSB auch weiterhin alle Maßnahmen umsetzen, die zum Erreichen der gemeinsamen Ziele beitragen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.