Sportwelt

Dämpfer beim CHIO: Deutsche Equipe nach Sturz ohne Ehning

Pferdesport

Donnerstag, 16. September 2021 - 21:13 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Aachen. Die deutschen Springreiter haben auf dem Weg zum erhofften Heimsieg im Nationenpreis beim CHIO in Aachen einen Rückschlag hinnehmen müssen.

Marcus Ehning (2.v.r) steht nach seinem Sturz neben Sanitätern und Ärzten und Bundestrainer Otto Becker (r). Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Nach einem Sturz von Marcus Ehning aus Borken auf dem Abreiteplatz mit seinem Pferd A la Carte noch vor dem ersten Umlauf am Donnerstagabend musste die deutsche Equipe mit drei Paaren auskommen. Damit ist ein Streichresultat für die Gastgeber in den beiden Durchgängen nicht mehr möglich.

Ehning war nach seinem Sturz benommen und humpelte. Sanitäter kümmerten sich um ihn. Nach kurzer Behandlung verließ er den Abreiteplatz selbstständig, wurde aber vorsichtshalber für weitere Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht. Der Hengst A la Carte überstand den Sturz ohne Blessuren.

Zuvor hatte der in Belgien lebende Daniel Deußer auf Killer Queen als deutscher Startreiter eine Nullrunde hingelegt. Außerdem ritten Christian Ahlmann aus Marl auf Clintrexo und David Will aus Dagobertshausen auf C-Vier für das Team von Bundestrainer Otto Becker. Das Mannschaftsspringen in Aachen ist erstmals mit einer Million Euro dotiert.

© dpa-infocom, dpa:210916-99-248461/2

Ihr Kommentar zum Thema

Dämpfer beim CHIO: Deutsche Equipe nach Sturz ohne Ehning

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha