Sportwelt

Dämpfer für deutsche Handballerinnen bei WM

Handball

Montag, 9. Dezember 2019 - 08:58 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Kumamoto. Die deutschen Handballerinnen haben bei der Weltmeisterschaft in Japan einen Dämpfer hinnehmen müssen und ihr Mindestziel vorerst verpasst.

Alicia Stolle (M) kommt gegen Serbiens Abwehr zum Wurf. Foto: Marco Wolf/wolf-sportfoto/Marco Wolf

Die DHB-Auswahl verlor ihr zweites Hauptrundenspiel gegen Serbien unglücklich mit 28:29 (17:19), das angepeilte Ticket für ein Olympia-Qualifikationsturnier ist damit noch nicht perfekt. Nach der ersten Niederlage gegen Serbien überhaupt kommt es für die Mannschaft von Bundestrainer Henk Groener nun auf das abschließende Hauptrunden-Duell mit Norwegen am 11. Dezember (12.30 Uhr) an. Auch der Einzug ins WM-Halbfinale ist für das deutsche Team weiter möglich.

Beste Werferinnen der deutschen Mannschaft waren Shenia Minevskaja und Amelie Berger mit je sechs Toren. Zum Sieg reichte es aber nicht, weil die DHB-Auswahl in der Schlussphase zahlreiche Chancen nicht nutzen konnte. Zwar zeigte Torhüterin Dinah Eckerle erneut eine starke Leistung. Sekunden vor dem Ende erzielten die Serbinnen dann aber per Siebenmeter den Siegtreffer.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.