Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Sportwelt

Degenkolb „neidisch“ auf Kittel: Darfst „nun mehr Eis essen“

Radsport

Dienstag, 27. August 2019 - 12:42 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Anerkennung und ein wenig „Neid“: Radprofi John Degenkolb hat Marcel Kittel nach dessen Rücktritt unterstützende Worte zukommen lassen.

Viele Jahre Teamkollegen,aber auch Konkurrenten: Marcel Kittel (r) und John Degenkolb. Foto: Matteo Bazzi/ANSA/AP

„Marcel Kittel meinen allergrößten Respekt vor der Entscheidung, deine Karriere zu beenden ...“, schrieb der 30 Jahre Trek-Segafredo-Profi auf seiner Facebook-Seite und ergänzte mit einem Smiley versehen: „Klar bin ich jetzt ein bisschen neidisch, dass du nun mehr Eis essen darfst, als wir im Peloton.“

Der 31-jährige Kittel, der wie Degenkolb aus Thüringen stammt und vor wenigen Tagen seinen Rücktritt vom aktiven Radsport verkündet hatte, fuhr viele Jahre gemeinsam mit Degenkolb in einem Team. „Die geile Zeit zusammen kann uns keiner nehmen, egal ob im Training, im Rennen, als Teamkollegen oder gegeneinander ... fantastische Rennen, großartige Siege, starke Erinnerungen, die für immer bleiben“, schrieb Degenkolb.

Kittel hatte im Magazin „Spiegel“ einen Schlussstrich unter seine Karriere gezogen. Er habe jede Motivation verloren, sich weiter auf dem Rad zu quälen. Ein Grund für seinen Rücktritt sei auch die bevorstehende Geburt seines Kindes im November. Der deutsche Tour-de-France-Etappensieger (14 Siege) hat sich zudem in Konstanz für ein Studium der Wirtschaftswissenschaften eingeschrieben. „Für Dein Studium drücke ich dir natürlich beide Daumen“, schrieb Degenkolb. Der letztjährige Tour-Etappensieger ist aktuell bei der Spanien-Rundfahrt im Einsatz.

Ihr Kommentar zum Thema

Degenkolb „neidisch“ auf Kittel: Darfst „nun mehr Eis essen“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha