Sportwelt

Deutscher Schwimm-Verband verliert über 50.000 Mitglieder

Sport

Dienstag, 4. Mai 2021 - 15:55 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Kassel. Im Zuge der Coronavirus-Pandemie verzeichnet der Deutsche Schwimm-Verband einen massiven Mitgliederrückgang.

Beklagt beim Deutschen Schwimmverband einen Mitgliederschwund: DSV-Präsident Marco Troll. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/ZB

In den fünf olympischen Sportarten Schwimmen, Wasserspringen, Wasserball, Freiwasserschwimmen und Synchronschwimmen verlor der Verband im Jahr 2020 etwa 51.000 Mitglieder. Die Zahl von nun 527.219 Mitgliedern ist der niedrigste Stand seit der Wiedervereinigung.

„Die Zahlen bestätigen unsere größten Befürchtungen“, sagte DSV-Präsident Marco Troll laut Mitteilung. „Wir können nur erneut an die Politik appellieren, die vorliegenden Zahlen ernst zu nehmen und das Kulturgut Schwimmen zu retten. Wenn Zehntausende Kinder kein Schwimmen lernen, so hat das langfristige Folgen für den Sport und die Gesellschaft.“

Bei 82 Prozent der verlorenen Mitglieder handelt es sich um Kinder bis 14 Jahren. Durch die Schließung der Schwimmbäder würden Eltern ihre Kinder gar nicht mehr in den Vereinen anmelden, das habe massive Auswirkungen auf die Schwimmfähigkeit einer ganzen Generation.

Troll mahnt einen geregelten Badebetrieb für die wärmeren Monate des Jahres an. „Die Menschen drängt es verständlicherweise mit Macht nach draußen. Wenn aber alle öffentlichen oder privaten Frei-, See-, Fluss- und auch Hallenbäder geschlossen sind, werden viele in Bereiche ohne verpflichtende Wasseraufsichten ausweichen. Das halte ich für eine sehr gefährliche Situation, die von den politisch Verantwortlichen dringend überdacht werden muss“, sagte der Verbandspräsident. Angebote in Freibädern mit Hygienekonzepten sollten auch in diesem Jahr gemacht werden.

© dpa-infocom, dpa:210504-99-465080/2

Ihr Kommentar zum Thema

Deutscher Schwimm-Verband verliert über 50.000 Mitglieder

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha