Sportwelt

Ein Titel für Novotna: Krejcíkova triumphiert in Paris

Tennis

Sonntag, 13. Juni 2021 - 11:53 Uhr

von Von Lars Reinefeld, dpa

dpa Paris. Das Turnier der Überraschungen endet mit dem Sieg einer bis dato unbekannten Tschechin. Es ist das sechste Mal in Serie, dass bei den French Open eine Spielerin ihr erstes Grand-Slam-Turnier gewinnt.

Siegerkuss: Barbora Krejcíkova feiert ihren Sieg in Paris. Foto: Thibault Camus/AP/dpa

Im Moment ihres größten Triumphes dachte Barbora Krejcíkova an einen ihrer schwersten Tage. Vor rund dreieinhalb Jahren war ihre Tennistrainerin Jana Novotna an Krebs gestorben, Krejcíkova hatte die Wimbledonsiegerin von 1998 damals eng begleitet.

Und nun stand sie mit dem Coupe Suzanne Lenglen in der Hand auf dem Centre Court von Paris und blickte in den Himmel. „Alles in den letzten beiden Wochen ist passiert, weil sie auf mich achtgibt, und ich danke ihr dafür“, sagte Krejcíkova wenig später.

Wie aus dem Nichts stürmte die 25 Jahre alte Tschechin bei den French Open zu ihrem ersten Grand-Slam-Titel. Erst kurz vor dem Sandplatzklassiker im Stade Roland Garros hatte sie in Straßburg ihren ersten Titel überhaupt gewonnen, vor dem Achtelfinale bei den French Open gegen die Amerikanerin Sloane Stephens hatte sie sich noch in der Kabine eingeschlossen, weil sie eine Panikattacke bekommen hatte.

Bescheidene Siegerin

Und nun nahm sie wenige Tage später aus den Händen von Tennis-Legende Martina Navratilova den Siegerpokal entgegen. Doch abgesehen von ihren emotionalen Erinnerungen an Novotna blieb sie dabei erstaunlich cool. Wo andere sich nach einem Grand-Slam-Titel einfach hinfallen lassen und den Boden küssen oder wild umherspringen, verzichtete Krejcíkova auf extravagante Gesten. Sie wisse, dass sich jetzt vieles für sie ändern werde. „Aber ich will einfach so bleiben, wie ich bin.“

Auch in diesem Charakterzug orientiert sich Krejcíkova an ihrem großen Idol. 2014 war Novotna nach Brünn zurückgekehrt, wo auch die damals 18-jährige Krejcíkova zu Hause war. Die junge Tschechin nahm all ihren Mut zusammen und klopfte an Novotnas Tür, um zu fragen, ob diese nicht einmal mit ihr trainieren könne. Novotona sagte ja, war vom Talent ihrer jungen Landsfrau überzeugt und war fortan Trainerin, Beraterin, Aufpasserin und Freundin in einer Person.

„Ich habe ihr alles zu verdanken“, sagte Krejcíkova. „Mit ihre letzten Worte an mich waren: "Versuch, mit Freude zu spielen und einen Grand Slam zu gewinnen"“, sagte Krejcíkova, nachdem sie den Auftrag ihrer Mentorin am Samstag beim 6:1, 2:6, 6:4 gegen die Russin Anastasia Pawljutschenkowa erfüllt hatte. „Ich denke jeden Tag an sie und bin sehr traurig, dass sie nicht hier sein kann.“

Was sie glaube, wie Novotna reagiert hätte, wenn sie diesen speziellen Moment auf der Tribüne hätte miterleben dürfen, wurde die Tschechin noch gefragt. „Ich weiß, wie sehr sie schreien und springen würde.“

© dpa-infocom, dpa:210613-99-973029/3

Ihr Kommentar zum Thema

Ein Titel für Novotna: Krejcíkova triumphiert in Paris

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha