Sportwelt

Europäischer Gerichtshof entscheidet über Platini-Sperre

Europarat

Donnerstag, 27. Februar 2020 - 17:40 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Straßburg. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) will in der kommenden Woche über die Beschwerde des ehemaligen UEFA-Präsidenten Michel Platini gegen seine vierjährige Sperre entscheiden.

Vierjährige Sperre durch die FIFA: Michel Platini hat den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte angerufen. Foto: Francois Mori/AP/dpa

Das Urteil in der Sache werde am 5. März bekanntgegeben, kündigte der Gerichtshof in Straßburg an. Den Gerichtsunterlagen zufolge sieht Platini in der Sperre eine Verletzung mehrerer Artikel der Europäischen Menschenrechtskonvention, darunter das Recht auf ein faires Verfahren.

Platini fechtet mit seiner EGMR-Beschwerde gegen die Schweiz die Sanktionsverfahren des Fußball-Weltverbands FIFA und den Schiedsspruch des Internationalen Sportgerichtshofs CAS in Lausanne an. Der heute 64-Jährige war von der FIFA-Ethikkommission zunächst für acht Jahre für alle Fußball-Aktivitäten gesperrt worden, der Bann wurde später auf vier Jahre reduziert.

Grund war eine dubiose Zahlung von zwei Millionen Schweizer Franken, die der frühere Präsident der Europäischen Fußball-Union 2011 von Ex-FIFA-Chef Joseph Blatter erhielt. Platini und Blatter hatten stets argumentiert, es habe sich bei dem Geld um eine verspätete Gehaltszahlung für Beratertätigkeiten gehandelt. Auch der frühere FIFA-Chef wurde deshalb gesperrt.

Platini argumentierte den EGMR-Unterlagen zufolge auch, dass die vierjährige Sperre seine in Artikel 8 der Menschenrechtskonvention festgelegten Freiheit, eine berufliche Tätigkeit auszuüben, verletzte.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.