Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Sportwelt

Ex-Box-Weltmeister Sturm widerspricht Anklagevorwürfen

Boxen

Dienstag, 5. November 2019 - 12:48 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Köln. Der wegen Steuerhinterziehung angeklagte Ex-Box-Weltmeister Felix Sturm hat den Vorwürfen aus der Anklage gegen ihn teilweise widersprochen.

Widerspricht dem Vorwurf der Steuerhinterziehung: Ex-Box-Weltmeister Felix Sturm. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Der 40-Jährige erklärte, dem zweiten Tag seines Prozesses vor dem Landgericht Köln, dass er seit Herbst 2015 kein Geld mehr von einer Schweizer Sportvermarktungsagentur bekommen habe. Bei der Agentur habe er seit 2009 unter Vertrag gestanden.

Die Staatsanwaltschaft geht hingegen davon aus, dass Sturm noch bis 2017 regelmäßige Einnahmen über die Agentur bezogen habe. Die soll er dann gegenüber dem Fiskus verschwiegen haben.

Seit Montag steht der Profi-Boxer in Köln vor dem Landgericht. Laut Anklageschrift soll er zwischen 2009 und 2017 rund 5,8 Millionen Euro Steuern verkürzt haben. Ferner wird dem 40-Jährigen ein Verstoß gegen das Anti-Dopinggesetz sowie Körperverletzung vorgeworfen.

Ihr Kommentar zum Thema

Ex-Box-Weltmeister Sturm widerspricht Anklagevorwürfen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha