Sportwelt

Ex-Meister Bamberg blamiert sich bei 66:92 in Braunschweig

Basketball

Sonntag, 4. November 2018 - 17:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Braunschweig. Der frühere Serienmeister Brose Bamberg hat sich in der Basketball-Bundesliga kräftig blamiert. Bei den zuvor noch sieglosen Basketball Löwen Braunschweig verlor das Team von Trainer Ainars Bagatskis deutlich mit 66:92 und kassierte im fünften Spiel die erste Saison-Niederlage.

Bambergs Trainer Ainars Bagatskis gibt während des Spiels Anweisungen. Foto: Nicolas Armer

„Wir sind eine neue Mannschaft, das ist eine gute Lektion für uns“, sagte Bambergs Routinier Nikos Zisis bei Telekom Sport. „Wir müssen uns verbessern, aber die Saison ist noch lang.“

Die Oberfranken bekamen das Braunschweiger US-Duo Scott Eatherton (23 Punkte) und DeAndre Lansdowne (21) nie in den Griff. „Wir sind endlich mal belohnt worden“, sagte Braunschweigs-Trainer Frank Menz nach dem Premieren-Sieg. „Braunschweig hat uns überrascht und alle unsere Fehler ausgenutzt“, lobte Zisis den Gegner. Stevan Jelovac (14) war für die enttäuschenden Gäste bester Schütze.

ratiopharm Ulm gelang beim 88:79 bei medi Bayreuth der erste Saison-Sieg. Nach einem 13-Punkte-Rückstand zur Pause drehte die Mannschaft von Trainer Thorsten Leibenath nach dem Seitenwechsel die Partie. Die Fraport Skyliners aus Frankfurt besiegten dank 22 Zählern von Erik Murphy die Telekom Baskets Bonn mit 83:79 und holten sich den zweiten Saison-Erfolg.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.