Sportwelt

FIFA-Vizepräsident Chung tritt zurück

Fußball

Freitag, 6. April 2018 - 12:32 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Zürich. FIFA-Vizepräsident David Chung aus Papua-Neuguinea ist überraschend von seinem Amt zurückgetreten. Der 55-Jährige ziehe sich aus „persönlichen Gründen“ auch vom Posten des Chefs bei der Ozeanischen Fußball-Konföderation (OFC) zurück, teilte der Weltverband in Zürich mit.

Ist nicht mehr FIFA-Vizepräsident: David Chung. Foto: Wu Hong

Die OFC-Mitglieder müssen nun einen Ersatz für Chungs verbliebene Amtszeit im FIFA-Rat bestimmen. Als dienstältester der acht Vizepräsidenten des Weltverbands war Chung erster Vertreter von FIFA-Präsident Gianni Infantino. Diese Rolle fällt nun Asiens Fußballchef Scheich Salman bin Ibrahim al-Chalifa aus Bahrain zu, der seit 2013 im FIFA-Rat sitzt.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.