Sportwelt

Federer vor Comeback: „Knie bestimmt, wie lange ich spiele“

Tennis

Sonntag, 7. März 2021 - 14:36 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Doha. Vor seinem mit großer Spannung erwarteten Comeback nach mehr als einem Jahr Pause weiß Tennis-Star Roger Federer selbst nicht ganz genau, in welcher Verfassung er zurückkehrt. „Ich fühle mich gut, aber es gibt schon noch viele Fragezeichen“, sagte der 39 Jahre alte Schweizer in Doha.

Roger Federer wird beim Turnier in Doha sein Comeback auf dem Tennisplatz geben. Foto: Jim Rassol/AP/dpa

Dort wird die langjährige Nummer eins der Welt wahrscheinlich am Dienstag oder Mittwoch ins Turnier starten. Nach einem Freilos in der ersten Runde trifft Federer dann auf den Sieger des Duells zwischen dem Franzosen Jérémy Chardy und Daniel Evans aus Großbritannien.

„Jetzt geht es erst einmal darum, besser, schneller und kräftiger zu werden“, sagte Federer. Sein großes Ziel ist wie in jedem Jahr Wimbledon, wo er bereits acht seiner bislang 20 Grand-Slam-Titel gewinnen konnte. „Ich hoffe, in Wimbledon bei 100 Prozent zu sein, und dann geht die Saison richtig los für mich.“

Federer hat wegen zweier Operationen am Knie seit Anfang Februar 2020 kein offizielles Match mehr bestritten. Damals scheiterte er im Halbfinale der Australian Open an Novak Djokovic. Nach einem Showkampf im März 2020 in Südafrika folgten dann die beiden Eingriffe im Knie.

An ein Ende der Karriere habe er trotz der langen Zeit nicht wirklich gedacht, sagte Federer. „Ich habe einfach das Gefühl, dass die Story noch nicht vorbei ist“, sagte die aktuelle Nummer fünf der Welt. Wie lange er noch aktiv sein wolle, ließ Federer offen. „Mein Knie bestimmt, wie lange ich noch spiele.“

© dpa-infocom, dpa:210307-99-724395/3

Ihr Kommentar zum Thema

Federer vor Comeback: „Knie bestimmt, wie lange ich spiele“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha