Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Sportwelt

Ferrari-Teamchef: „Nicht die Zeit für Schuldzuweisungen“

Motorsport

Montag, 13. Juli 2020 - 03:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Spielberg. Nach dem Formel-1-Debakel von Ferrari in Österreich hat Sebastian Vettels Teamchef vor Kurzschlussreaktionen gewarnt.

Sebastian Vettel und Ferrari erlebten beim zweiten Spielberg-Rennen einen rabenschwarzen Tag. Foto: Leonhard Foeger/Pool Reuters/AP/dpa

„Es ist nicht die Zeit für Schuldzuweisungen“, mahnte Mattia Binotto nach dem zweiten Grand Prix der Saison in Spielberg. Charles Leclerc hatte einen Crash schon in der ersten Runde mit seinem Stallrivalen Vettel verschuldet. Daraufhin fielen beide Piloten aus, Leclerc entschuldigte sich beim Deutschen für seinen Fehler.

„Es schmerzt, es schmerzt wirklich“, räumte Binotto nach dem Fehlstart in die Notsaison infolge der Corona-Krise ein. „Es geht hier nicht darum, jemandem Vorwürfe zu machen, sondern nach vorne zu schauen.“ Ferrari habe die „die richtigen Leute, um Fortschritte zu machen.“

© dpa-infocom, dpa:200712-99-764961/2

Ihr Kommentar zum Thema

Ferrari-Teamchef: „Nicht die Zeit für Schuldzuweisungen“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha