Sportwelt

Flensburg verliert Viertelfinal-Hinspiel gegen Veszprem

Handball

Mittwoch, 24. April 2019 - 21:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Flensburg. Bundesliga-Tabellenführer SG Flensburg-Handewitt hat das Viertelfinal-Hinspiel in der Handball-Champions-League verloren. Gegen den ungarischen Vertreter Telekom Veszprem gab es in der Flensburger Arena eine 22:28 (15:15)-Niederlage.

Haben gegen Telekom Veszprem eine Niederlage kassiert: Handball: Die Spieler von Flensburg-Handewitt. Foto: Frank Molter/dpa

Beste SG-Werfer waren Magnus Jøndal und Holger Glandorf mit je fünf Toren, für die Gäste erzielte Andreas Nilsson sechs Treffer. Das Rückspiel findet am 4. Mai in Ungarn statt.

Die Flensburger starteten in den ersten fünf Minuten mit einem 3:0-Lauf in die Partie, von dem sich der ungarische Rekordmeister aber nicht beeindrucken ließ. Beim 4:4 (10.) war Veszprem wieder dran, beim 9:6 (18.) sogar mit drei Treffern in Führung. SG-Trainer Maik Machulla nahm eine Auszeit, um das Spiel seiner Mannschaft neu zu ordnen. Mit einer Siebenmeter-Parade sorgte Flensburgs Schlussmann Benjamin Buric für das Remis zur Pause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit verloren die Norddeutschen ihre spielerische Linie, blieb zwischen der 36. und 45. Minute ohne Treffer. Veszprem zog auf 24:17 (48.) davon. Im Tor der Gäste zeigte Roland Mikler eine starke Leistung, parierte die Siebenmeter von Jøndal und Hampus Wanne. Auch das Flensburger Zwischen-Hoch zum 20:24 (52.) konterten die Ungarn auf ihrem Weg zum verdienten Erfolg eiskalt.

Die Flensburger Rasmus Lauge (l) und Simon Hald Jensen (r) verteidigen gegen Lekai Mate von Telekom Veszprem. Foto: Frank Molter/dpa


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.