Sportwelt

Füchse Berlin gehen vom „Turnaround zum Überleben“ aus

Handball

Mittwoch, 3. Juni 2020 - 14:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Handball-Bundesligist Füchse Berlin hofft nach drei Monaten des Bangens auf eine geregelte Zukunft.

In den Kassen der Füchse Berlin fehlen wegen der Corona-Pandemie etwa 13 Prozent des geschätzten Saisonetats. Foto: Oliver Mehlis/dpa-Zentralbild/dpa

„Das ist die schwierigste Zeit der letzten 16 Jahre, durch die ich den Verein gerade durchbringen muss“, sagte Füchse-Manager Bob Hanning der „Berliner Morgenpost“. Der 52-Jährige fühlte sich „sieben Wochen lang auf Treibsand unterwegs“, geht jetzt aber davon aus, „den Turnaround zum Überleben“ zu schaffen.

Durch den Abbruch der Saison entfielen nicht nur Zuschauereinnahmen und TV-Gelder, sondern auch einkalkulierte 200.000 Euro aus dem EHF-Final-Turnier, das in Berlin stattfinden sollte. Hinzu wurden rund 700.000 Euro an Sponsorengelder gekündigt, so dass etwa 13 Prozent des geschätzten Saisonetats in den Kassen fehlten.

Ihr Kommentar zum Thema

Füchse Berlin gehen vom „Turnaround zum Überleben“ aus

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha