Sportwelt

Füchse-Präsidium lehnt Rücktrittsangebot von Steffel ab

Handball

Montag, 27. Juni 2022 - 13:03 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Frank Steffel bleibt Präsident beim Handball-Bundesligisten Füchse Berlin. Der 56 Jahre alte Unternehmer hatte im Zuge seiner letztlich erfolglosen Kandidatur als Präsident von Fußball-Bundesligist Hertha BSC dem Füchse-Präsidium seinen Rücktritt angeboten.

Er wurde nicht zum neuen Hertha-Präsidenten gewählt: Frank Steffel. Sein Rücktrittsangebot bei den Füchsen wurde dagegen abgelehnt. Foto: Britta Pedersen/dpa

Die Vizepräsidenten teilten am Montag ihren Beschluss mit. Sie hätten „das Rücktrittsangebot ihres Präsidenten abgelehnt und Frank Steffel einstimmig gebeten, die erfolgreiche und vertrauensvolle Arbeit mit den Füchsen fortzusetzen.“ Steffel bleibt zumindest bis zum nächsten Jahr Präsident der Füchse, dann sind wieder Wahlen.

Der ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete war am Sonntag auf der Mitgliederversammlung von Hertha bei der Wahl dem ehemaligen Ultra Kay Bernstein unterlegen. Der Hertha-Aufsichtsrat hatte sich zuvor einstimmig für Steffel ausgesprochen.

„Mir war eine so tiefe Zerrissenheit bei Hertha BSC sowie die Spaltung zwischen den Ultras und den restlichen Mitgliedern in diesem Umfang nicht bewusst“, sagte Steffel.

© dpa-infocom, dpa:220627-99-817223/2

Ihr Kommentar zum Thema

Füchse-Präsidium lehnt Rücktrittsangebot von Steffel ab

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha