Sportwelt

Grand Slams: Tiebreak bis zehn Punkte im Entscheidungssatz

Tennis

Mittwoch, 16. März 2022 - 14:46 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa London/Paris. Bei allen Grand-Slam-Turnieren im Tennis wird ab sofort mindestens für ein Jahr beim Stande von 6:6 im entscheidenden Satz ein Tiebreak bis zehn Punkte gespielt. Darauf haben sich nach Angaben die Veranstalter der vier wichtigsten Turniere im Tennis verständigt.

Die Regeln im Entscheidungssatz bei den Grand-Slam-Turnieren im Tennis werden vereinheitlicht. (Symbolbild). Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Bislang unterschiedliche Regeln wurden damit vereinheitlicht. Die Regelung soll erstmals bei den Ende Mai beginnenden French Open zum Einsatz kommen und soll für alle Konkurrenzen im Einzel und Doppel gelten.

Paris war bisher das einzige Grand-Slam-Turnier, bei dem im fünften Satz noch bis zwei Spiele Unterschied gespielt wurde. Auch der Super-Tiebreak in Wimbledon, zu dem es erst beim Stande von 12:12 kam, ist damit zumindest vorerst Geschichte. Die neue Regelung soll nach einer Probezeit im kommenden Jahr überprüft werden, bevor sie permanent gilt.

© dpa-infocom, dpa:220316-99-544914/2

Ihr Kommentar zum Thema

Grand Slams: Tiebreak bis zehn Punkte im Entscheidungssatz

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha