Sportwelt

„Hätte fast geweint“: Grosjean aus Krankenhaus entlassen

Motorsport

Mittwoch, 2. Dezember 2020 - 08:52 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Sakhir. Drei Tage nach seinem schweren Renn-Unfall hat Formel-1-Pilot Romain Grosjean das Krankenhaus verlassen können.

Konnte nach seinem Horror-Unfall in Bahrain das Krankenhaus wieder verlassen: Romain Grosjean. Foto: Xpbimages.Com/POOL xpbimages.com/AP/dpa

Er werde aber weiter wegen der Verbrennungen an seinen Händen behandelt und daher in Bahrain bleiben, teilte der Haas-Rennstall am Mittwoch mit. Zuvor hatte der Franzose zu einem Twitter-Foto mitgeteilt, er habe einen Teil der dicken Verbände an seiner rechten Hand entfernen und seine Finger benutzen dürfen. „Ich hätte fast geweint. Ein Sieg auf meinem Weg zur Genesung“, fügte der 34-Jährige hinzu.

Der Haas-Pilot war beim Großen Preis von Bahrain kurz nach dem Start verunglückt. Sein Auto zerbrach beim Einschlag in eine Leitplanke und ging in Flammen auf. Grosjean hatte sich gerade noch aus dem Cockpit retten können. Beim nächsten Rennen in Sakhir am Sonntag wird er pausieren und durch den Brasilianer Pietro Fittipaldi (24) ersetzt. Grosjean hofft weiter, beim Saisonfinale in Abu Dhabi eine Woche später noch einmal ins Auto zurückkehren zu können. Am Jahresende muss er das Haas-Team verlassen.

© dpa-infocom, dpa:201202-99-540201/2

Ihr Kommentar zum Thema

„Hätte fast geweint“: Grosjean aus Krankenhaus entlassen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha