Sportwelt

Hamilton und die Überholproblematik in Monacos Straßen

Motorsport

Mittwoch, 19. Mai 2021 - 14:57 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Monte Carlo. Lewis Hamilton macht sich auf einen harten Kampf mit Herausforderer Max Verstappen beim Formel-1-Klassiker in Monte Carlo gefasst.

Weltmeister Lewis Hamilton ist der Favorit auf den Sieg in Monaco. Foto: Joan Monfort/AP/dpa

„Red Bull wird sehr, sehr stark sein an diesem Wochenende“, sagte der dreimalige Gewinner des legendären Grand Prix im Fürstentum und aktuelle WM-Spitzenreiter. Der siebenmalige Weltmeister hat 14 Punkte vor dem fünften Saisonrennen mehr als Verstappen. Der 23 Jahre alte Niederländer, der wie Hamilton an der Côte d'Azur seinen Wahlwohnsitz hat, konnte in Monaco noch nie gewinnen, auch einen Podestplatz schaffte Verstappen bisher nicht.

Hamilton gewann auf dem engen Stadtkurs zuletzt 2019. Es sei damals echt hart gewesen, betonte der 36 Jahre alte Brite und erinnerte dabei vor allem an den Tod von Niki Lauda wenige Tage vor dem damaligen Rennen. 2020 fiel der Klassiker wegen der Corona-Pandemie aus.

In diesem Jahr werden auf den Haupttribünen trotz weiter strenger Corona-Maßnahmen im Fürstentum 40 Prozent Zuschauer erlaubt sein. Die werden sich nach Aussagen von Hamilton, der in lässiger Hose in Camouflage-Optik und mit grünem Mund-Nase-Schutz die Fragen bei der offiziellen Pressekonferenz beantwortete, aber wie sonst auch zumindest in Sachen Überholmanöver am Sonntag (15.00 Uhr/Sky) auf eher wenig Spektakel einrichten müssen. „Auf der Liste der Rennen, in denen Überholen schwer ist, liegt es außerhalb der Skala“, sagte der Mercedes-Pilot. Für sie als Fahrer sei das Rennen aber unglaublich. Fehler kann sich keiner auf dem Kurs entlang der Leitplanken leisten.

© dpa-infocom, dpa:210519-99-661565/2

Ihr Kommentar zum Thema

Hamilton und die Überholproblematik in Monacos Straßen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha