Sportwelt

Handball-Bundestrainer Gislason zu Corona: „Das Thema nervt“

Handball

Montag, 18. Januar 2021 - 10:51 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Gizeh. Handball-Bundestrainer Alfred Gislason hofft auf ein schnelles Ende der Corona-Diskussionen bei der Weltmeisterschaft in Ägypten.

Bundestrainer Alfred Gislason steht während eines Spiels am Spielfeldrand. Foto: Sascha Klahn/dpa

„Das Thema nervt“, sagte der 61 Jahre alte Isländer. „Ich möchte mich hier nur auf den Handball konzentrieren. Das war bisher nicht möglich.“

Vor dem Gruppenfinale der DHB-Auswahl gegen Ungarn am Dienstag (20.30 Uhr/ZDF) stellte der Bundestrainer den WM-Organisatoren und dem Weltverband IHF ein gutes Zwischenzeugnis aus. Die anfänglichen Missstände in den Teamhotels seien „sehr schnell“ korrigiert worden. „Es gibt kein Schlange stehen am Büffet mehr. Jede Mannschaft hat jetzt auch einen eigenen Raum zum Essen“, berichtete Gislason.

Auch die deutschen Spieler blenden das Corona-Thema weitgehend aus. Es bestehe keine Angst vor einer Infektionsgefahr im Duell mit den Ungarn, berichtete Paul Drux. „Das Team geht da relativ entspannt ran und mit einem guten Gefühl in das Spiel“, sagte der Rückraumspieler vom Bundesligisten Füchse Berlin.

© dpa-infocom, dpa:210118-99-69062/2

Ihr Kommentar zum Thema

Handball-Bundestrainer Gislason zu Corona: „Das Thema nervt“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha