Herpes-Infektionen: Acht tote Tiere bei Reiter Schlüsselburg

dpa Berlin. Der Nationenpreisreiter Sven Schlüsselburg ist von den aus Valencia stammenden Herpes-Infektionen besonders stark betroffen. „Wir haben sechs tote Fohlen, zwei tote Pferde, eines hängt in den Seilen“, sagte der 39-Jährige der „Heilbronner Stimme“.

Herpes-Infektionen: Acht tote Tiere bei Reiter Schlüsselburg

Der Hof von Reiter Sven Schlüsselburg ist besonders stark von den aus Valencia stammenden Herpes-Infektionen betroffen. Foto: Uwe Anspach/dpa

Von 60 Pferden auf seinem Hof seien 21 positiv getestet. „Wir sind traurig, bangen weiterhin um unsere Pferde.“ Schlüsselburg war mit mehreren Pferden bei der Turnierserie in Valencia. Allerdings war der Reiter am 12. Februar abgereist und schon mehrere Tage daheim, als die Infektionen dort ausbrachen und beim Weltverband FEI bekannt wurden.

Mit zwei dieser Pferde war er nach einem Stopp im heimischen Ilsfeld nach Doha gereist. Nach positiven Tests eine Woche nach der Ankunft kamen die beiden Vierbeiner dort in Quarantäne. Inzwischen gehe es ihnen gut, sie haben laut Schlüsselburg inzwischen negative Tests. Sie müssen noch eine Weile in Katar bleiben.

Auch der Springreiter Tim-Uwe Hoffmann ist durch die Herpes-Infektionen schwer getroffen. Mit Casta Lee und Call me Cinderella sind zwei der Pferde gestorben, die der 25-Jährige aus Rhade zuletzt geritten hatte. Das bestätigte sein Trainer Hilmar Meyer dem „Reitsport-Magazin“.

© dpa-infocom, dpa:210312-99-797419/2