Sportwelt

Herzmuskelentzündung: Heim-EM für Lauf-Hoffnung Reh weit weg

Leichtathletik

Donnerstag, 21. April 2022 - 13:23 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Die deutsche Lauf-Hoffnung Alina Reh klagt vor dieser Leichtathletik-Saison mit der Heim-Europameisterschaft in München über die Folgen einer Herzmuskelentzündung.

Alina Reh wird wohl nicht bei der Heim-Europameisterschaft in München starten. Foto: Swen Pförtner/dpa/Archiv

Die EM-Vierte von Berlin 2018 über 10.000 Meter erhielt die Diagnose nach eigenen Angaben nach ihrer Booster-Impfung gegen das Coronavirus vor Weihnachten.

„Ich war nach der Impfung völlig erschöpft und befand mich seither in einer Trainingspause“, sagte die 24-Jährige aus Laichingen, die für den SCC Berlin startet. Auch wenn es ihr sehr schwer gefallen sei, habe sie die Beine still halten müssen. Zuletzt konnte die siebenmalige deutsche Meisterin und Dritte der Cross-EM im vergangenen Dezember das Lauftraining wieder aufnehmen.

„Dies war keine einfache Zeit für mich, da die Auswirkungen auf meine Wettkampfplanung offen sind“, sagte Reh. Ihr großes Saisonziel, die EM in München Mitte August, sei im Moment weit weg. Einen Monat zuvor finden die Weltmeisterschaften in Eugene in den USA statt.

Die Läuferin von der Schwäbischen Alb musste in den vergangenen drei Jahren immer wieder Rückschläge einstecken, kehrte aber regelmäßig leistungsstark ins Laufgeschehen zurück.

© dpa-infocom, dpa:220421-99-989764/2

Ihr Kommentar zum Thema

Herzmuskelentzündung: Heim-EM für Lauf-Hoffnung Reh weit weg

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha