IOC: „Keine drastischen Entscheidungen erforderlich“

dpa Lausanne. Das Internationale Olympische Komitee lässt weiter keinen Zweifel am Festhalten an der Austragung der Olympischen Spiele in Tokio aufkommen.

IOC: „Keine drastischen Entscheidungen erforderlich“

Das IOC lässt weiter keinen Zweifel am Festhalten an der Austragung der Olympischen Spiele in Tokio aufkommen. Foto: kyodo/dpa

„Das IOC bleibt den Olympischen Spielen Tokio 2020 uneingeschränkt verpflichtet“, teilte das IOC nach einer Telefonkonferenz des Exekutivkomitees über das weitere Vorgehen in der Coronakrise mit Athletenvertretern, Nationalen Olympischen Komitees und internationalen Verbänden mit.

„Da bis zu den Spielen noch mehr als vier Monate verbleiben, sind zum jetzigen Zeitpunkt keine drastischen Entscheidungen erforderlich“, hieß es in der IOC-Mitteilung weiter. „Jegliche Spekulation zum jetzigen Zeitpunkt wäre kontraproduktiv.“ Die Tokio-Spiele sollen am 24. Juli eröffnet werden.