Sportwelt

Jens Voigt kritisiert Tour nach Sturz-Festival

Radsport

Dienstag, 29. Juni 2021 - 08:27 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Pontivy. Nach den vielen Stürzen bei der Tour de France hat der ehemalige Radrennfahrer Jens Voigt die Streckenführung der Frankreich-Rundfahrt kritisiert.

Ex-Radprofi Jens Voigt kritisiert die Streckenführung der diesjährigen Tour de France. Foto: Stefan Sauer/dpa

„Man hätte ganz sicher den einen oder anderen Sturz vermeiden können, wenn man die Strecke anders gewählt hätte: keine Abfahrt auf den letzten fünf Kilometern in den Zielort hinein und breitere Straßen“, sagte der Experte des TV-Sender Eurosport. Der 49-Jährige kritisierte die Organisatoren: „Das hätte intelligenter und harmonischer gelöst werden können.“

Bei der 108. Tour de France ist es zu schlimmen Stürzen gekommen. Auf der dritten Etappe hatte es am Montag erstmals auch die Stars der Szene und die Anwärter auf den Gesamtsieg erwischt. „Da hätte man bei der Streckenplanung schauen müssen: Erste Sprintetappe, alle Sprinter noch im Vollbesitz ihrer Kräfte - die brauchen viel Platz. Da sollte das Finale möglichst langweilig und lange geradeaus gestaltet werden. Da kann man der Tour de France einen mittleren Vorwurf machen“, sagte Voigt, der 17 Mal an der Frankreich-Rundfahrt teilgenommen hat. „Die Tour de France stiehlt sich irgendwo auch selbst die Show damit“, sagte Voigt.

© dpa-infocom, dpa:210629-99-183943/2

Ihr Kommentar zum Thema

Jens Voigt kritisiert Tour nach Sturz-Festival

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha