Sportwelt

Johannes Bitter verteidigt Prokop gegen Kritik

Handball

Dienstag, 21. Januar 2020 - 07:28 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Wien. Handball-Nationaltorhüter Johannes Bitter hat für Kritik an Bundestrainer Christian Prokop überhaupt kein Verständnis.

Hat für Kritik an Bundestrainer Prokop kein Verständnis: Torhüter Johannes Bitter hält einen Wurf aufs Tor. Foto: Robert Michael/dpa

„Die Gemeinschaft zwischen Mannschaft und Trainer steht, egal was passiert. Wir sind wieder perfekt vorbereitet worden. Für uns stellt sich überhaupt keine Trainerfrage, null“, sagte der 37-Jährige nach seiner zuvor überragenden Leistung beim 34:22-Sieg in Wien gegen Österreich. Mit dem souveränen Erfolg qualifizierte sich die DHB-Auswahl für das Spiel um den fünften Platz der Europameisterschaft in Stockholm.

Vor der Partie war Prokop vom ehemaligen Welthandballer Daniel Stephan deutlich kritisiert worden. „Christian Prokop ist nicht der richtige Mann für den Job des Bundestrainers. Und das war er in meinen Augen auch noch nie“, hatte der 46-Jährige dem Onlineportal „sportbuzzer.de“ gesagt.

DHB-Vizepräsident Bob Hanning hatte dafür nach dem Spiel am Montagabend nur Hohn übrig. „Jeder disqualifiziert sich so gut er selbst kann“, sagte der 51-Jährige über Stephan. „Er hat schon öfter bewiesen, dass er da die Goldmedaille verdient hätte.“ Nationalspieler Hendrik Pekeler nahm Stephans Aussagen gar nicht ernst. „Was Daniel Stephan sagt, muss man nicht so wichtig nehmen. Das hat alles einen negativen Touch. Mich interessiert das überhaupt nicht“, sagte der Kreisläufer.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.