Sportwelt

Kein deutscher Tennis-Sommer 2020 nach Turnierabsagen

Tennis

Donnerstag, 2. April 2020 - 05:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Stuttgart. Es ging am Mittwoch Schlag auf Schlag. Erst wurde Wimbledon abgesagt, dann auch die deutschen Turniere in Stuttgart, Halle, Berlin und Bad Homburg. Die Zukunft der Tennis-Tour ist völlig offen.

Lizenzinhaber der Turniere in Stuttgart, Berlin und auf Mallorca: Edwin Weindorfer. Foto: Silas Stein/dpa

Die Tennis-Party in Deutschland fällt in diesem Sommer aus. Wegen der Coronavirus-Pandemie wurden im Zuge der Absage des Rasen-Klassikers in Wimbledon auch vier deutsche Turniere gestrichen.

Die Herren-Veranstaltungen in Stuttgart und Halle/Westfalen können wegen der Ausnahmesituation ebenso wenig stattfinden wie die erstmals geplanten Damen-Events in Berlin und Bad Homburg. Bis zum 13. Juli steht die Tennis-Tour erst einmal weltweit still. Wie es danach weitergeht, ist noch völlig offen.

„Natürlich hatten wir uns alle riesig auf die Premiere der Bad Homburg Open in wenigen Monaten im historischen Kurpark gefreut. Aber angesichts der aktuellen Lage rücken sportliche Belange erst einmal komplett in den Hintergrund. Momentan gibt es andere Prioritäten“, sagte Angelique Kerber, Turnierbotschafterin des neuen Turniers in Bad Homburg.

Vor zwei Jahren hatte die deutsche Nummer eins das prestigeträchtige Event in Wimbledon noch gewonnen. In diesem Jahr muss sie wie alle Tennisprofis auf die komplette Rasen-Saison verzichten. „Ich bin natürlich enttäuscht, dass neben Olympia auch noch Wimbledon abgesagt wurde“, sagte die 32-Jährige.

Während die Veranstalter in Bad Homburg und Halle/Westfalen bereits auf die nächste Auflage ihrer Turniere im Jahr 2021 verweisen, haben die Organisatoren in Berlin und Stuttgart die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben, dass ihre Veranstaltungen vielleicht doch noch zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Jahr nachgeholt werden können. Wenn die Corona-Krise denn wieder ein weltweites Reisen und Events mit Zuschauern zulässt.

„Die Verschiebung der bett1open auf einen späteren Termin im Jahr 2020 ist für uns eine Option - aber nur dann, wenn sich die Lage soweit entspannt, dass auf der WTA-Tour wieder ohne Bedenken gespielt werden kann“, sagte die Berliner Turnierdirektorin Barbara Rittner.

Wirklich realistisch erscheint das aber nicht. Schließlich kann auf Rasen nur im Sommer gespielt werden. „Für uns käme nur Ende Juli, das ist die Öffnung, die sich durch die Absage von Olympia ergeben hat, und August infrage“, sagte Edwin Weindorfer, Lizenzinhaber der Turniere in Stuttgart, Berlin und auf Mallorca.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.