Sportwelt

Leclerc im letzten Training vorn - Feuer bei Schumacher

Motorsport

Samstag, 21. Mai 2022 - 14:32 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Barcelona. Formel-1-Spitzenreiter Charles Leclerc ist auch im letzten Training vor der Qualifikation zum Großen Preis von Spanien die schnellste Runde gefahren.

Charles Leclerc vom Team Ferrari wurde im Training vor Max Verstappen Erster. Foto: Joan Monfort/AP/dpa

Der 24-Jährige aus Monaco steuerte seinen Ferrari in 1:19,772 Minuten allerdings nur knapp vor Weltmeister Max Verstappen, der im Red Bull mit 0,072 Sekunden Rückstand Zweiter wurde. Platz drei belegte George Russell im Mercedes. Leclerc lieferte in allen drei Trainings seit Freitag jeweils die Bestzeit und geht als Favorit in den Kampf um die Pole Position für den Grand Prix in Katalonien.

Drei Stunden vor dem Qualifying musste Mick Schumacher bei 32 Grad Hitze früher als geplant aus seinem Haas-Rennwagen steigen. Am rechten Hinterrad des Deutschen ging die Bremse in Flammen auf. Der 23-Jährige musste nach rund 15 der 60 Trainingsminuten zurück an die Box, das Feuer wurde gelöscht. Zunächst war unklar, wie schnell sein Auto repariert werden kann und ob eine problemlose Teilnahme an der Zeitenjagd möglich ist. Seine schnellste Runde reichte nur zu Platz 19. Im Aston Martin wurde Sebastian Vettel Zwölfter.

Vor dem sechsten Saisonlauf am Sonntag (15.00 Uhr/Sky) führt Leclerc in der WM-Wertung mit 19 Punkten vor Verstappen. Einer von beiden lag bislang in jedem Rennen des Jahres ganz vorne. Leclerc siegte zweimal, Verstappen setzte sich schon dreimal durch und will in Spanien seinen Rückstand verkleinern. Vor sechs Jahren hatte er im Norden Barcelonas im Alter von nur 18 Jahren überraschend seinen ersten Formel-1-Sieg gefeiert, seitdem gewann Mercedes-Star Lewis Hamilton aus Großbritannien den Grand Prix fünfmal in Folge.

© dpa-infocom, dpa:220521-99-378295/2

Ihr Kommentar zum Thema

Leclerc im letzten Training vorn - Feuer bei Schumacher

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha