Sportwelt

Leclerc und Verstappen: Früher „gehasst“, heute viel Respekt

Motorsport

Freitag, 22. April 2022 - 11:25 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Imola. Herausforderer Charles Leclerc und Titelverteidiger Max Verstappen blicken mittlerweile entspannt auf ihre Rivalität zu Kartzeiten zurück.

Red-Bull-Pilot Max Verstappen während einer Pressekonferenz vor dem Beginn des freien Trainings in Imola. Foto: Luca Bruno/AP/dpa

„Wir können jetzt darüber lachen“, sagte Verstappen im Fahrerlager des Großen Preises der Emilia Romagna. Beide Formel-1-Piloten sind 24 Jahre alt, seit ihrem 12. Lebensjahr seien sie im Kart gegeneinander gefahren, berichtete Verstappen.

Zu der Zeit hätten sie jeweils davon geträumt, Formel-1-Fahrer zu werden, sagte Leclerc in Imola. „Es war entweder: Er oder ich. An einem bestimmten Punkt haben wir uns deswegen gehasst.“ Das habe sich geändert, es gebe viel Respekt füreinander.

Im WM-Klassement führt Ferrari-Pilot Leclerc deutlich. Der Monegasse gewann zwei der bisherigen drei Rennen und holte insgesamt 71 Punkte. Verstappen ist nur WM-Sechster mit 25 Punkten. Ob die Zuverlässigkeitsprobleme mit dem Red Bull ausgeräumt seien, müssten sie an diesem Wochenende abwarten, betonte der Niederländer nach bereits zwei Rennausfällen.

© dpa-infocom, dpa:220422-99-01665/2

Ihr Kommentar zum Thema

Leclerc und Verstappen: Früher „gehasst“, heute viel Respekt

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha