Sportwelt

Löwen-Trainer fordert Begrenzung der Handball-Angriffszeit

Handball

Montag, 12. November 2018 - 11:32 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Mannheim. Der Trainer des Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen hat eine zeitliche Begrenzung der Angriffe im Handball gefordert. „So wie es jetzt läuft, verliert der Handball seine Attraktivität“, sagte Nikolaj Jacobsen dem „Mannheimer Morgen“.

Löwen-Trainer Nikolaj Jacobsen bedient sich einer Idee aus dem Basketball. Foto: Uwe Anspach

Viele Angriffe dauerten mittlerweile eineinhalb oder zwei Minuten. „Es ist zu lange, dass man jetzt spielen und aufbauen darf, bevor etwas passiert“, ergänzte der 46-Jährige im TV-Sender Sky. Das eröffne kleinen Mannschaften eine größere Chance, meinte der Däne auch in Bezug auf den 29:26-Sieg des Pokalsiegers gegen den HC Erlangen.

Jacobsen spricht sich für die Einführung einer sogenannten Shot Clock aus, wie sie auch beim Basketball üblich ist. Damit hätte jedes Team - wenn es nach Jacobsen ginge - maximal 40 Sekunden Zeit für einen Angriff. Ähnlich wie Jacobsen hatte sich schon der Kieler Trainer Alfred Gislason geäußert.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.