Magen-Darm-Virus im deutschen Leichtathletik-Team bei WM

dpa London. Das deutsche Team ist bei der Leichtathletik-WM von einem Magen-Darm-Virus betroffen. Dies bestätigte Clemens Prokop, der Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes, der Deutschen Presse-Agentur.

Magen-Darm-Virus im deutschen Leichtathletik-Team bei WM

DLV-Präsident Clemens Prokop vor der Towerbridge in London. Foto: Rainer Jensen

„Von einer Lebensmittelvergiftung kann man aber nicht sprechen“, sagte er. Die Zahl der betroffenen Athleten nannte er nicht. Betroffen sind nach Angaben des Weltverbandes IAAF auch andere Mannschaften. Die DLV-Teilnehmer wohnen zusammen mit weiteren Sportlern weiterer Nationen in einem Hotel an der Tower Bridge.

„Wir haben daraufhin zusammen mit der medizinischen Kommission der IAAF Gespräche geführt, und die Hygienestandards im Hotel wurden kurzfristig deutlich erhöht“, sagte der Leitende Verbandsarzt Andrew Lichtenthal. Verstärkt sollen die Athleten Desinfektionsmittel benutzen, sich regelmäßig die Hände waschen und offen liegendes Obst meiden.