Sportwelt

Mannheim setzt Ausrufezeichen gegen Eisbären Berlin

Eishockey

Sonntag, 14. Januar 2018 - 17:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Mannheim. Im ersten Spiel nach dem angekündigten Neuanfang haben die Adler Mannheim ein Achtungszeichen gesetzt. Die Mannheimer fertigten in einem Eishockey-Prestigeduell die Eisbären Berlin mit 6:2 (1:0, 3:1, 2:1) ab.

David Wolf von den Adler Mannheim bejubelt sein Tor zum zwischenzeitlichen 1:0 beim Heimsieg gegen die Eisbären Berlin. Foto: Uwe Anspach

In einer emotionalen Partie mit zahlreichen Strafminuten trafen Nationalspieler David Wolf (8. Minute), Luke Adam (24.), Christoph Ullmann (29.), Devin Setoguchi (37.), Ryan MacMurchy (41.) und Andrew Desjardins (46.).

Am Dienstag hatte der siebenmalige Meister die Verpflichtung des aktuellen Wolfsburger Coaches Pavel Gross zur kommenden Saison bekannt gegeben. Nach dem Trainer-Wechsel von Sean Simpson zu Bill Stewart in dieser Saison droht den Mannheimern weiterhin, dass sie die Playoffs verpassen. Als Zwölfter würden sie momentan nicht einmal die erste Playoff-Runde erreichen. Nun feierten die Adler aber den zweiten Sieg gegen ein Topteam der Deutschen Eishockey-Liga nacheinander. Zuvor hatten sie 3:2 nach Penaltyschießen gegen die Nürnberg Ice Tigers gewonnen.

Für den Tabellen-Dritten Berlin war es nach dem 0:5 beim ERC Ingolstadt die zweite bittere Pleite an diesem Wochenende. Nur Darin Olver (32.) und Nick Petersen (58.) überwanden Mannheims Nationaltorhüter Dennis Endras.

Die Kölner Haie setzten sich mit 3:1 (1:0, 0:1, 2:0) bei den Augsburger Panthern durch und unterstrichen ihre Ambitionen auf den direkten Einzug ins Viertelfinale. Der ERC Ingolstadt setzte seinen Aufwärtstrend mit einem 5:3 (3:2, 2:1, 0:0) bei der Düsseldorfer EG fort.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.