Olympiasieger Jung kritisiert Ausrüstung: „Relativ dick“

dpa Warendorf. Der dreimalige Olympiasieger Michael Jung ist mit einem Teil der Ausrüstung für die Spiele in Tokio nicht zufrieden. „Die Kleidung ist ein großes Thema“, sagte der Vielseitigkeitsreiter aus Horb bei einer Video-Pressekonferenz, sie sei „relativ dick“.

Olympiasieger Jung kritisiert Ausrüstung: „Relativ dick“

Vielseitigkeitsreiter Michael Jung während der Deutschen Meisterschaft. Foto: Friso Gentsch/dpa

Angesichts der hohen Temperaturen in Japan „sind wir nicht ideal ausgerüstet“. Jung berichtete von einem „T-Shirt mit Fleece-Einlagen“. Jung, der in London zweimal und in Rio einmal Gold gewonnen hatte, war bereits beim Test-Event in Tokio und kennt die Bedingungen vor Ort. Equipe-Chef Dennis Peiler sagte: „Die Polos sind nach meinem Kenntnisstand aus Material für heißes Wetter gefertigt und wurden von verschiedenen Reitern im Vorfeld getestet und für gut befunden.“

Die deutsche Equipe fährt dennoch mit großen Zielen nach Tokio. „Wir haben uns auf drei bis fünf Medaillen verständigt“, sagte Peiler. An den Reitsport „werden hohe Erwartungen gestellt, das ist und bewusst, aber unsere eigenen Ansprüche sind auch hoch“.

Der Fokus liege auf den Mannschaftsmedaillen in den drei Disziplinen Dressur, Vielseitigkeit und Springen, sagte Peiler. Bei den Spielen in Rio de Janeiro kam der deutsche Pferdesport 2016 auf je zwei Gold-, Silber und Bronzemedaillen.

© dpa-infocom, dpa:210708-99-307931/4