Sportwelt

Roglic zu Doping-Thema: „Habe nichts zu verstecken“

Radsport

Montag, 14. September 2020 - 10:52 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Sassenage. Primoz Roglic hat als Spitzenreiter der 107. Tour de France ein Versprechen in Sachen Doping abgegeben.

Primoz Roglic, Träger des Gelben Trikots. Foto: Christophe Petit Tesson/EPA/AP/dpa

„Von meiner Seite aus könnt ihr mir vertrauen. Ich habe nichts zu verstecken“, sagte Roglic mit Blick auf die Zweifel, die seit der dunklen Armstrong-Ära den jeweiligen Träger des Gelben Trikots bei der Frankreich-Rundfahrt begleiten.

Es gebe viele Kontrollen, sowohl vor als auch nach der Etappe. Das laufe gut, ergänzte Roglic, gegen den es bislang noch keine Doping-Verdächtigungen gegeben hat. Allerdings ist der slowenische Radsport in die Blutdopingaffäre um den Erfurter Sportmediziner Mark S. verwickelt. So wurden auch Untersuchungen gegen Rad-Manager Milan Erzen durch den Weltverband UCI wegen mutmaßlicher Verbindungen zu einem Mediziner aus der Operation Aderlass eingeleitet. Erzen war 2013 Chefcoach des unterklassigen Teams Adria Mobil, als Roglic seine Karriere begann.

© dpa-infocom, dpa:200914-99-553857/2

Ihr Kommentar zum Thema

Roglic zu Doping-Thema: „Habe nichts zu verstecken“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha