Sportwelt

Russland plant Ersatz für Paralympics

Behindertensport

Sonntag, 6. März 2022 - 13:35 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Die russische Regierung plant nach dem Ausschluss ihrer Sportler von den Winter-Paralympics eine Ersatzveranstaltung.

Die Paralympics finden derzeit in Peking ohne die Athleten aus Russland und Belarus statt. Foto: Christoph Soeder/dpa

Der stellvertretende russische Ministerpräsident Dmitri Tschernyschenko habe das Sportministerium und das Finanzministerium angewiesen, die Wettkämpfe zu organisieren, berichtete die russische Agentur Tass. Den Athleten solle das Sportfest, auf das sie sich jahrelang vorbereitet hätten, nicht vorenthalten werden. Die Veranstaltung soll demnach in der russischen Stadt Chanty-Mansijsk ausgetragen werden.

Dabei sollen wie bei den Paralympics Medaillen verteilt und Rekorde als offiziell gewertet werden, hieß es. An die Medaillengewinner sollen laut Tschernyschenko auch die ursprünglich geplanten Prämien ausgeschüttet werden. Für einen Sieg gebe es demnach umgerechnet rund 38.000 Euro als Preisgeld.

Russische und belarussische Athleten waren kurz vor dem Start der Paralympics in Peking wegen der Invasion in die Ukraine von den Wettkämpfen ausgeschlossen worden. Mit der Entscheidung hatte das Internationale Paralympische Komitee (IPC) auf die breite Empörung über die geplante Teilnahme der Sportler reagiert. Zuvor wollte das IPC Sportler aus Russland und Belarus als neutrale Athleten unter der paralympischen Flagge starten lassen.

© dpa-infocom, dpa:220306-99-407835/2

Ihr Kommentar zum Thema

Russland plant Ersatz für Paralympics

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha