Sportwelt

Schachmann: Kämna hat bei Rundfahrten „das größte Potenzial“

Radsport

Mittwoch, 17. März 2021 - 05:08 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Sanremo. Paris-Nizza-Sieger Maximilian Schachmann hält nicht sich oder den ehemaligen Tour-Vierten Emanuel Buchmann für den aussichtsreichsten deutschen Radprofi bei den großen Rundfahrten.

Maximilian Schachmann (l) hatte am Wochenende seinen Vorjahreserfolg bei Paris-Nizza wiederholt. Foto: Anne-Christine Poujoulat/AFP/dpa

„Es gibt ja auch noch Lennard Kämna, der in dreiwöchigen Rundfahrten aktuell sicher das größte Potenzial hat“, sagte Schachmann der Deutschen Presse-Agentur vor dem ersten großen Frühjahrsklassiker Mailand-Sanremo am Samstag zur deutschen Radsport-Zukunft. Alle drei (Schachmann, Kämna und Buchmann) fahren derzeit für das deutsche Team Bora-hansgrohe.

Schachmann selbst überzeugte in den vergangenen Jahren als extrem vielseitiger Fahrer. Am Sonntag sicherte er sich zum zweiten Mal den Gesamtsieg bei Paris-Nizza, auch bei den Klassikern gilt er als aussichtsreicher Anwärter. Als ganz besonders wichtig in diesem Jahr 2021 beschreibt der 27-Jährige aber nicht nur die Klassiker oder die Tour de France. „Eigentlich würde ich gerne eine Olympiamedaille gewinnen. Das war und bleibt ein großes Ziel.“

© dpa-infocom, dpa:210316-99-851876/2

Ihr Kommentar zum Thema

Schachmann: Kämna hat bei Rundfahrten „das größte Potenzial“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha