Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Sportwelt

Schiedsrichter im Gesicht getroffen: Lange Sperre für Larkin

Eishockey

Dienstag, 4. Februar 2020 - 16:29 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Mannheim. Die Adler Mannheim müssen in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) für neun Spiele auf Verteidiger Thomas Larkin verzichten.

Wurde lange gesperrt: Adler-Profi Thomas Larkin. Foto: Uwe Anspach/dpa

Die DEL verkündete die drastische Sperre für den 29-Jährigen, der am vergangenen Wochenende im Spiel bei den Pinguins Bremerhaven dem Schiedsrichter aus Ärger über eine Abseitsentscheidung den Puck ins Gesicht geschossen hatte. Der Unparteiische Marian Rohatsch wurde dabei so verletzt, dass er das Spiel nicht mehr weiterleiten konnte.

„Die Adler Mannheim und Thomas Larkin selbst bedauern den Vorfall und wünschen Marian Rohatsch schnelle und gute Genesung“, teilte der deutsche Meister mit.

Bei der Bemessung der Sperre habe der Disziplinarausschuss eine Entschuldigung des italienischen Nationalspielers mildernd berücksichtigt, heißt es in der DEL-Mitteilung.

Ihr Kommentar zum Thema

Schiedsrichter im Gesicht getroffen: Lange Sperre für Larkin

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha