Sportwelt

Schumacher und Vettel starten in die Testfahrten

Motorsport

Freitag, 12. März 2021 - 08:35 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Sakhir. Für Mick Schumacher hat bei den Testfahrten in Bahrain die erste große Bewährungsprobe in der Formel 1 begonnen. Um kurz nach 10.00 Uhr Ortszeit steuerte der 21 Jahre alte Neuzugang des Haas-Teams seinen neuen Dienstwagen auf die Rennstrecke in der Wüste von Sakhir.

Mick Schumacher im Fahrerlager des Bahrain International Circuit. Foto: James Gasperotti/ZUMA Wire/dpa

„Ich freue mich jetzt einfach, dass ich fahren kann“, sagte der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher kurz vor den ersten Runden dem TV-Sender Sky. Er habe „gut geschlafen“ und sei „sehr motiviert“.

Nur drei Tage nimmt sich die Formel 1 in diesem Jahr Zeit für die offiziellen Testfahrten vor dem Saisonauftakt. Formel-2-Meister Schumacher sollte am Freitagnachmittag von seinem neuen Teamkollegen Nikita Masepin (22) aus Russland abgelöst werden. Beide steigen in dieser Saison in die Königsklasse auf, werden sich aber wohl auf ein hartes Lehrjahr einrichten müssen. Der Haas-Rennwagen gilt als einer der schwächsten im Feld.

Auch Sebastian Vettel (33) drehte seine ersten Testrunden für sein neues Aston-Martin-Team. Der Hesse hatte Ferrari nach sechs Jahren verlassen müssen und hofft nach einer Serie von Enttäuschungen auf einen sportlichen Neuanfang bei den Briten, die in der Vorsaison noch unter dem Namen Racing Point starteten.

Auf dem Bahrain International Circuit wird Ende März auch der erste Grand Prix des Jahres ausgetragen. Trotz der weiter spürbaren Folgen der Corona-Pandemie will die Formel 1 in diesem Jahr die Rekordzahl von 23 WM-Läufen absolvieren.

© dpa-infocom, dpa:210312-99-790612/3

Ihr Kommentar zum Thema

Schumacher und Vettel starten in die Testfahrten

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha