Schwerer Massensturz: Tour-Zuschauerin bringt Martin zu Fall

dpa Landerneau. Ausgelöst durch einen unglücklichen Sturz des viermaligen Zeitfahr-Weltmeisters Tony Martin ist es auf der ersten Etappe der 108. Tour de France zu einem schweren Massencrash gekommen.

Schwerer Massensturz: Tour-Zuschauerin bringt Martin zu Fall

Tony Martin (M) stürzte schwer auf der ersten Tour-Etappe. Foto: Daniel Cole/AP/dpa

Eine Zuschauerin mit einem großen Pappschild brachte den 36-Jährigen zu Fall, daraufhin gingen mehrere Dutzend Fahrer zu Boden. Der Vorfall ereignete sich gut 46 Kilometer vor dem Ziel in Landerneau.

Aus für Sütterlin

Martin konnte das Rennen mit aufgeschlagenem Arm fortsetzen, für seinen deutschen Radprofi-Kollegen Jasha Sütterlin ist dagegen die Tour schon beendet. Der Freiburger konnte nach dem Massensturz nicht mehr weiterfahren.

Damit war Martin wieder einmal bei der Tour im Sturzpech. 2012 hatte der gebürtige Cottbuser auf der ersten Etappe einen Kahnbeinbruch erlitten. Drei Jahre später zog sich Martin nach einem Sturz auf der sechsten Etappe einen Schlüsselbeinbruch zu und musste im Gelben Trikot die Rundfahrt beenden.

© dpa-infocom, dpa:210626-99-154287/3