Sportwelt

Seifert soll Aufsichtsratsvorsitzender der Sporthilfe werden

Sportpolitik

Donnerstag, 27. Mai 2021 - 13:06 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Frankfurt/Main. DFL-Geschäftsführer Christian Seifert soll am 1. Oktober Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Sporthilfe werden. Diesen Vorschlag hat Werner E. Klatten gemacht, der seit dem 1. April 2010 den Aufsichtsrat führt und das Amt aufgeben wird, teilte die Sporthilfe mit.

Christian Seifert soll Aufsichtsratsvorsitzender der Sporthilfe werden. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa

Klatten hatte bereits bei seiner Wiederwahl vor zwei Jahren angekündigt, Mitte der aktuellen Legislatur seine Funktion in jüngere Hände legen zu wollen. „Ich fühle mich durch diesen Vorschlag persönlich sehr geehrt und würde mich sehr darüber freuen, an der Nahtstelle zwischen Wirtschaft, Sport und Politik meine Erfahrungen für die Zukunft der Athleten der Deutschen Sporthilfe einbringen zu können“, erklärte Seifert. „Ich werde mich aber erst nach erfolgter Wahl näher dazu äußern.“ Der 52 Jahre alte Wirtschaftsmanager hat das Ende seiner Tätigkeit bei der Deutschen Fußball Liga für Juni 2022 angekündigt.

Der Sporthilfe-Aufsichtsrat hat die Grundlagen für den Wechsel an der Spitze des Sporthilfe-Aufsichtsrats geschaffen und den weiteren Fahrplan zur Wahl von Seifert einstimmig verabschiedet. Die Funktion ist ehrenamtlich. „Er ist seit 2015 Mitglied im Kuratorium und seit 2019 Mitglied im Stiftungsrat“, sagte Klatten. „Seiferts gelungenes Krisenmanagement war maßgeblich für das Comeback des deutschen Profi-Fußballs nach dem ersten Lockdown verantwortlich, seine Covid-19-Strategie erwies sich als gesellschaftspolitisch bahnbrechend und modellhaft für die Welt.“

© dpa-infocom, dpa:210527-99-762006/2

Ihr Kommentar zum Thema

Seifert soll Aufsichtsratsvorsitzender der Sporthilfe werden

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha