Sportwelt

Serena Williams zu Osaka: „Wünschte, ich könnte sie umarmen“

Tennis

Dienstag, 1. Juni 2021 - 07:44 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Paris. Tennis-Superstar Serena Williams hat ihr Mitgefühl mit Naomi Osaka ausgedrückt, nachdem die Japanerin öffentlich gemacht hatte, mit Depressionen zu kämpfen.

Serena Williams (r) und Naomi Osaka bei den Australian Open im Februar 2021. Foto: Dave Hunt/AAP/dpa

„Ich wünschte, ich könnte sie einfach umarmen, weil ich weiß, wie es sich anfühlt“, sagte die 39 Jahre alte Amerikanerin am späten Montagabend in Paris. Sie habe in der Vergangenheit auch solche Phasen erlebt, gestand Williams. Wichtig sei, dass man jemanden habe, mit dem man reden könne.

French-Open-Rückzug via Twitter

Osaka hatte am Montag in einem Statement bei Twitter ihren Rückzug von den diesjährigen French Open verkündet und damit auf die zum Teil heftige Kritik an ihrem Medien-Boykott während des Turniers reagiert. Nachdem die viermalige Grand-Slam-Turnier-Siegerin zunächst nicht wirklich deutlich gemacht hatte, warum sie keine Pressekonferenzen geben wolle, machte sie dies nun mit dem Verweis auf Depressionen deutlich.

Williams zeigte Respekt für das Vorgehen von Osaka. „Man sollte sie mit den Dingen so umgehen lassen, wie sie es möchte und wie es für sie am besten ist“, sagte die frühere Nummer eins der Welt.

© dpa-infocom, dpa:210601-99-815393/2

Ihr Kommentar zum Thema

Serena Williams zu Osaka: „Wünschte, ich könnte sie umarmen“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha