Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Sportwelt

Sotschi-Medaillengewinner von Dopingvorwurf freigesprochen

Olympia

Donnerstag, 1. Februar 2018 - 10:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Pyeongchang. Nach dem Urteil des Internationalen Sportgerichtshofs CAS dürfen einige russische Wintersportler ihre Olympia-Medaillen von Sotschi nun doch behalten.

Langläufer Alexander Legkow gewann in Sotschi Gold über die 50 Kilometer. Foto: Kay Nietfeld

Die Sanktionen des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) gegen 28 Athleten aus Russland wurden am Donnerstag komplett aufgehoben und ihre Ergebnisse von den Spielen 2014 durch den CAS wieder für gültig erklärt.

Anzeige

Darunter sind folgende Medaillengewinner:

In elf weiteren Fällen erkannte der CAS ausreichende Beweise für ein Dopingvergehen in Sotschi 2014, verkürzte aber die Sperre für die Sportler. Die lebenslange Verbannung von Olympischen Spielen wandelten die Sportrichter in eine Sperre für die kommenden Winterspiele von Pyeongchang um. Betroffen davon sind nur zwei Medaillengewinner von Sotschi:

In drei weiteren Fällen von Medaillengewinnern wird eine Entscheidung vom CAS erst zu einem späteren Zeitpunkt getroffen:


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Anzeige
Anzeige