Sportwelt

Speerwurf-Ass Röhler zur mangelnden TV-Präsenz: „Unhaltbar“

Leichtathletik

Donnerstag, 3. Mai 2018 - 09:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Doha. Speerwurf-Olympiasieger Thomas Röhler hat die mangelnde TV-Präsenz der Leichtathletik und speziell der Diamond League in Deutschland als „unhaltbar“ bezeichnet.

Thomas Röhler ist heiß auf das Wüsten-Meeting, kritisiert aber die mangelnde TV-Präsenz. Foto: Hendrik Schmidt

Denn die am Freitag in Doha startende Premium-Serie des Weltverbandes IAAF wird auch im EM-Jahr 2018 nur im Bezahlfernsehen (Eurosport 2 HD Xtra) übertragen. „Immerhin sind wir überhaupt zu sehen“, sagte der Thüringer, der das Auftaktmeeting im vorigen Jahr spektakulär gewonnen hatte, der Deutschen Presse-Agentur.

„Das ist ein Thema, das stört uns alle, das ist wenig nachvollziehbar. Wir wollen auch ins Fernsehen - und es gibt nicht nur Wintersport“, meinte Röhler. „Aber das haben wir Athleten nicht in der Hand.“ Dabei wäre mehr Leichtathletik im Fernsehen durchaus möglich, findet der 26-Jährige aus Jena. „Das Angebot an TV-Bildern ist doch da. Man könnte sagen: Ich kaufe mir 30 Minuten Speerwurf - dann hast du ein maßgeschneidertes Programm für das deutsche Fernsehen.“

Röhler hatte vor einem Jahr in Doha mit 93,90 Metern triumphiert - der damals besten Weite seit dem Weltrekord des Tschechen Jan Zelezny (98,48 Meter/1996). In den Zeitungen finde man wenigstens noch die Ergebnisse von Leichtathletik-Meetings, sagte er. „Und was im Print super klappt, das muss doch auch für das Fernsehen machbar sein.“

Eurosport 2 HD Xtra überträgt neben Doha (Freitag/18.00 bis 20.00 Uhr) noch von fünf weiteren Meetings der Diamond League jeweils zwei Stunden live. Der Sender ist online mit dem Eurosport Player (Monatspreis 6,99 Euro/Jahrespass 49,99 Euro) oder im TV via Satellit über HD+ zu empfangen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.