Sportwelt

Springreiter Tebbel siegt bei erster Riders-Tour-Etappe

Pferdesport

Sonntag, 25. April 2021 - 16:23 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Hagen. Die deutschen Reiter erwischen keinen guten Start in die Freiluft-Saison - bis am Sonntag die Riders Tour beginnt und drei einheimische Starter auf den ersten drei Plätzen landen.

Siegte beim Großen Preis von Hagen: Maurice Tebbel auf Don Diarado. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Beim Start der Riders Tour hat sich der Springreiter Maurice Tebbel den ersten Sieg gesichert und für einen guten Start in die Freiluft-Saison gesorgt.

Der 26 Jahre alte Reiter aus Emsbüren setzte sich beim Großen Preis von Hagen in der entscheidenden Runde mit Don Diarado durch. Der Sohn des dreimaligen deutschen Meisters Rene Tebbel blieb beim Höhepunkt der Veranstaltung in der Nähe von Osnabrück fehlerfrei und ritt mit seinem Hengst schneller als Patrick Stühlmeyer (Osnabrück), der mit Varihoka auf Platz zwei kam. Dritter wurde Christopher Kläsener (Emsbüren) im Sattel von Classic Man.

Die Nationalmannschaft war am Vortag weniger erfolgreich als das Trio in Hagen. Im italienischen Gorla Minore kam das Team nur auf den sechsten Platz. Die vorwiegend mit jungen Reitern besetzte B-Auswahl von Bundestrainer Otto Becker verbesserte sich nach einem enttäuschenden ersten Umlauf allerdings in der zweiten Runde, in der drei fehlerfreie Ritte gelangen. Insgesamt 17 Strafpunkte gingen für das deutsche Quartett in die Wertung.

„Wir hatten ein bisschen Anlaufschwierigkeiten“, kommentierte der Bundestrainer. „Die zweite Runde war eine deutliche Steigerung.“ Die Prüfung gewann das französische Team mit nur vier Strafpunkten vor Großbritannien (6) und Tschechien (11).

Ausgerechnet der Routinier Hans-Dieter Dreher zeigte in der Lombardei eine schwache Vorstellung. Der 49 Jahre alte Profi aus Eimeldingen lieferte in beiden Runden das schlechteste Ergebnis und kassierte insgesamt 23 Strafpunkte. Zum deutschen Team gehörten außerdem Richard Vogel (Marburg) mit Floyo, Philipp Schulze Topphoff (Havixbeck) mit Concordess und David Will (Marburg) mit C Vier.

Die Dressur beim Turnier in Hagen dominierte Charlotte Dujardin. Die dreimalige Olympiasiegerin aus Großbritannien gewann sowohl den Grand Prix Special als auch die Kür. Im Sattel von Mount St John Freestyle siegte die 35-jährige Britin mit 82,872 Prozent knapp vor Jessica von Bredow-Werndl (Tuntenhausen), die mit Dalera (82,553) als einzige deutsche Starterin ihr Top-Pferd gesattelt hatte. Dritte wurde Isabell Werth (Rheinberg) mit Quantaz (80,340). In der Kür gewann Dujardin mit Gio (84,040) vor Lokalmatador Frederic Wandres mit Duke of Britain (82,855).

© dpa-infocom, dpa:210425-99-346723/2

Ihr Kommentar zum Thema

Springreiter Tebbel siegt bei erster Riders-Tour-Etappe

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha