Sportwelt

Sturz im Eistanz: Müller/Dieck verpatzen EM-Auftakt

Eiskunstlauf

Donnerstag, 23. Januar 2020 - 16:49 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Graz. Ein Sturz macht eine gute Platzierung des deutschen Eistanzpaars Katharina Müller/Tim Dieck bei der EM in Graz zunichte. Nach dem Patzer von Dieck reicht es nur zu Rang 18. Die Franzosen Gabriella Papadakis/Guillaume Cizeron stehen vor dem Titel.

Hatten Pech beim EM-Start in Graz: Katharina Müller und Tim Dieck. Foto: Ulrik Pedersen/CSM via ZUMA Wire/dpa

Das deutsche Eistanzpaar Katharina Müller/Tim Dieck hat einen enttäuschenden Einstand bei den Europameisterschaften in Graz erlebt.

Im Rhythmischen Tanz am Mittwoch kam das Duo aus Dortmund mit 61,42 Punkten nicht über den 18. Platz hinaus, erreichte immerhin aber noch das Kür-Finale am Samstag (13.25 Uhr).

Grund für die geringe Wertung ihres Vortrags war ein Sturz des 23-jährigen Dieck bei einer Schrittkombination. „Ich weiß nicht, was passiert ist. So etwas ist mir noch nie passiert“, sagte er nach dem Patzer. „Wir laufen nun die Kür für das Publikum und für uns“, meinte Partnerin Müller.

Die Hoffnung, einen Platz unter den besten zwölf Paaren zu erreichen und sich damit das Ticket für die WM im März in Montreal zu sichern, ist nicht mehr möglich. Müller/Dieck müssen nun aller Voraussicht nach in einer internen Qualifikation nach der EM mit Jennifer Janse van Rendsburg/Benjamin Steffan (Oberstdorf/Chemnitz) um den WM-Start kämpfen.

Auf Titelkurs liegen die Franzosen Gabriella Papadakis und Guillaume Cizeron, die mit 88,78 Punkten führen. Die vierfachen Weltmeister und Olympia-Zweiten können ihren sechsten EM-Titel gewinnen. Auf Platz zwei liegen die Russen Victoria Sinitsina/Nikita Katsalapow (88,73) vor Charlene Guignard/Marco Fabri aus Italien (84,66).


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.