Sportwelt

THW-Coach Jicha: „Es geht darum, den Handball zu retten“

Handball

Mittwoch, 28. Oktober 2020 - 11:51 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Kiel. Trainer Filip Jicha von Handball-Rekordmeister THW Kiel rät seinen Spielern auch in der Corona-Krise zur Teilnahme an den Länderspielen ihrer Nationalmannschaften.

Filip Jicha rät seinen Spielern zur Teilnahme an den Länderspielen ihrer Nationalmannschaften. Foto: Frank Molter/dpa

„Es geht darum, den Handball zu retten“, sagte Jicha der „Sport Bild“. Anfang November stehen die ersten Qualifikationsspiele für die Europameisterschaft im Jahr 2022 in Ungarn und der Slowakei auf dem Programm, im kommenden Januar soll die Weltmeisterschaft in Ägypten ausgespielt werden.

„Erholung würde den Spieler guttun, ganz klar. Sie sind keine Maschinen. Und wir haben englische Wochen von Saisonanfang bis -ende“, sagte der 38-jährige Tscheche weiter. Seine Schützlinge spielten am vergangenen Samstag bei der HSG Nordhorn, sollten am Mittwochabend die Champions-League-Partie gegen Telekom Veszprem aus Ungarn bestreiten und stehen am Sonntag wieder gegen GWD Minden auf dem Feld.

Trotz der Belastung sagte Jicha: „Aber auf der anderen Seite müssen wir alles tun, um unsere Sportart zu präsentieren. Wir brauchen solche Höhepunkte wie eine WM. Insofern müssen wir da durch.“

© dpa-infocom, dpa:201028-99-112564/2

Ihr Kommentar zum Thema

THW-Coach Jicha: „Es geht darum, den Handball zu retten“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha