Sportwelt

Tommy Haas: Zverev „zerstört sich selbst“

Tennis

Mittwoch, 22. Mai 2019 - 08:42 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Ex-Profi Tommy Haas sieht Deutschlands derzeit besten Tennisspieler Alexander Zverev in einer bedrohlichen Abwärtsspirale.

Alexander Zverev spielt derzeit nicht sein bestes Tennis. Foto: Bernat Armangue/AP

„Das Selbstvertrauen ist weg, er hadert viel, zieht sich noch weiter runter und zerstört sich selbst“, sagte der 41-Jährige der „Sport Bild“. Zverev befindet sich seit Wochen in einer sportlichen Krise, zuletzt war er beim ATP-Sandplatzturnier in Rom bereits in seinem Auftaktspiel gescheitert. Der Weltranglisten-Fünfte tritt deshalb in dieser Woche kurzfristig beim Turnier in Genf an, um Spielpraxis für die French Open in Paris zu sammeln.

„Er hat zu viele Fragezeichen im Kopf“, bemängelte Haas. Zverev benötige dringend ein Erfolgserlebnis. Auf dem Platz könne der 22-Jährige noch variabler und unberechenbarer werden, befand Haas. „Er kann noch aggressiver werden, schneller auf Angriff umschalten, auch mal selbst den Gewinnschlag suchen“, sagte die einstige Nummer zwei der Weltrangliste.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.