Sportwelt

Toto Wolff: Mercedes-Teamchef „nicht für Rest meines Lebens“

Motorsport

Freitag, 13. November 2020 - 12:12 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Istanbul. Toto Wolff ist bereit, seine Rolle als Teamchef der Formel-1-Rennstalls Mercedes zu einem geeigneten Zeitpunkt abzugeben. „Ich will das nicht für den Rest meines Lebens machen“, sagte der Österreicher vor dem Großen Preis der Türkei.

Seit 2013 Teamchef bei Mercedes: Toto Wolff. Foto: Mark Sutton/Pool Motorsport Images/AP/dpa

Auf die Frage, ob er eventuell auch schon einen geeigneten Nachfolger im Blick habe, antwortete der 48-Jährige nach einer kurzen Denkpause vielsagend: „Vielleicht.“ Er habe weiterhin Spaß an seinem Job, verwies angesichts von 250 Hotel-Übernachtungen und 500 Flugstunden alleine im vergangenen Jahr jedoch auf einen gewissen Verschleiß.

Spekulationen, dass er sich von seinem Posten zurückziehen könnte und vielleicht in anderer Funktion weitermacht, gibt es schon länger. Über einen Zeitplan wurde in Istanbul nicht gesprochen.

Wolff führt den Rennstall seit Anfang 2013. Mercedes holte unter seiner Regie sieben Konstrukteurstitel, am Sonntag kann Lewis Hamilton zudem den siebten Fahrertitel für das Werksteam nacheinander perfekt machen.

„Ich finde, dass ich den Job an jemanden übergeben sollte, der seine Reise genauso motiviert und engagiert startet wie ich. Das ist ein natürlicher Prozess“, sagte Wolff und ergänzte: „Ich wäre sehr stolz, jemanden zu sehen, der besseres leistet als ich.“ Wolff würde das dann von anderer Stelle verfolgen, habe aber derzeit nicht vor, das Mercedes-Team zu verlassen. „Ich möchte nicht weg“, sagte Wolff, der jedoch darauf verwies, wie anspruchsvoll seine momentane Aufgabe angesichts eines stark gewachsenen Teams ist.

© dpa-infocom, dpa:201113-99-321077/2

Ihr Kommentar zum Thema

Toto Wolff: Mercedes-Teamchef „nicht für Rest meines Lebens“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha