Sportwelt

Umfrage: Deutsche erwarten kein Medaillenplus bei Olympia

Olympia

Freitag, 5. Januar 2018 - 04:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Die Hälfte der Deutschen traut dem Olympia-Team nach der enttäuschenden Medaillen-Bilanz in Sotschi 2014 bei den Winterspielen in Pyeongchang keinen Aufschwung zu.

Rolder Felix Loch präsentiert seine Goldmedaille bei den Winterspielen in Sotchi 2014. Foto: How Hwee Young

In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov für die Deutsche Presse-Agentur erwarten 38 Prozent der Befragten von den deutschen Wintersportlern im Februar lediglich die gleiche Anzahl an Edelmetall wie vor vier Jahren. Zwölf Prozent der Bundesbürger rechnen sogar mit noch weniger als den insgesamt 19 Medaillen, die für die deutschen Olympioniken in Russland am Ende zu Buche standen.

Eigentlich hatte sich das deutsche Team vor vier Jahren 30 Medaillen zum Ziel gesetzt. Am Ende gelangen achtmal Gold, sechsmal Silber und fünfmal Bronze. Im Medaillenspiegel bedeutete dies Platz sechs für den Wintersportriesen. Dass es diesmal wieder mehr Medaillen werden, wie es das Ziel des Deutschen Olympischen Sportbundes ist, damit rechnen nur 18 Prozent der Befragten.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.