Wilander glaubt an Zverev als Nummer eins

dpa Melbourne. Der ehemalige Tennisprofi Mats Wilander hält Alexander Zverev trotz des frühen Ausscheidens bei den Australian Open für die wahrscheinliche künftige Nummer eins der Welt.

Wilander glaubt an Zverev als Nummer eins

Der ehemalige Tennisprofi Mats Wilander. Foto: Angelika Warmuth/dpa

„Ich wäre nicht überrascht, wenn Alexander Zverev ganz oben steht“, sagte der 57 Jahre alte Schwede der „Sport Bild“ auf die Frage, auf wen er als Weltranglisten-Ersten in fünf Jahren wetten würde. Zverev sei für ihn die erste Wahl: „Er hat den Aufschlag, die Entschlossenheit und den Willen zu arbeiten. Daher wird er lernen, auf allen Belägen, bei allen Grand Slams stark zu spielen.“

Als Titelkandidat war Zverev am vergangenen Sonntag im Achtelfinale der Australian Open ausgeschieden. Der 24 Jahre alte Hamburger müsse „selbstbewusster“ sein und solle sich darauf konzentrieren, „konstanter aggressiv zu spielen“, sagte der ehemalige Weltranglisten-Erste Wilander: „Mit seinem harten Aufschlag und seinen Grundschlägen kann er Leute vom Platz fegen. Aber wenn das nicht funktioniert, weicht er freiwillig zurück, steht weiter hinten und wird zu passiv. Das machen große Champions nicht!“

© dpa-infocom, dpa:220126-99-853143/2