Boulevard

100-Jähriger nach Corona „fast wieder normal“

Leute

Freitag, 8. Januar 2021 - 07:52 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Provo. Es geht wieder bergauf. Der 100 Jahre alte Rosinenbomber-Pilot hatte sich mit dem Corona-Virus infiziert. Jetzt kommt er wieder zu Kräften.

Der als Rosinenbomber-Pilot Gail Halvorsen. Foto: picture alliance / Boris Roessler/dpa

Der 100 Jahre alte Rosinenbomber-Pilot Gail Halvorsen hat sich nach Angaben seiner Tochter Denise Williams von einer Corona-Infektion weitgehend erholt. „Er hat immer noch Husten, aber kommt wieder zu Kräften. Es geht ihm sehr gut und wir sind sehr dankbar“, teilte Williams am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur mit.

„Er scheint fast wieder sein normales 100-jähriges Selbst zu sein.“ Er wollte sich für die vielen Genesungswünsche, auch aus Deutschland, bedanken.

Zum Zeitvertreib würde er unter anderem die Glückwunschbriefe zu seinem runden Geburtstag lesen und die Nachrichten verfolgen. Die Ausschreitungen am Kapitol in Washington hätten ihn betroffen gemacht. Ihr Vater hoffe, dass es mit Einigkeit vorwärtsgehe, teilte Williams mit.

Der im US-Bundesstaat Utah lebende ehemalige US-Pilot, der unter anderem mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet wurde, war im Oktober 100 Jahre alt geworden, Mitte Dezember erkrankte er an Covid-19. Er wurde von seiner Familie zu Hause gepflegt.

Halvorsen hatte zu den Piloten gehört, die wenige Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg das von sowjetischen Truppen abgeriegelte West-Berlin über Monate aus der Luft unter anderem mit Lebensmitteln und Kohle versorgten. Es war seine Idee, bei der Berliner Luftbrücke auch Süßigkeiten für die Kinder abzuwerfen. Als „Candy Bomber“ wurde der junge Pilot, der inzwischen 24 Enkel und Dutzende Urenkel hat, zum Symbol für die Hilfsaktion.

© dpa-infocom, dpa:210108-99-940347/2

Ihr Kommentar zum Thema

100-Jähriger nach Corona „fast wieder normal“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha