Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Boulevard

„Alles Geld der Welt“: Entführungsthriller von Ridley Scott

Film

Montag, 12. Februar 2018 - 12:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Über die Entführung eines Enkels von Öl-Magnat Jean Paul Getty im Jahre 1973 wurde weltweit berichtet. Die spektakuläre Entführungsgeschichte bietet starken Stoff für einen Thriller.

Michelle Williams als Mutter Gail und Mark Wahlberg als Fletcher Chase (m.). Foto: Fabio Lovino/Tobis Film

Nicht nur die Story ist spektakulär: „Alles Geld der Welt“ dreht sich um die wahre Geschichte des Teenagers John Paul Getty III, der 1973 in Italien entführt wurde. Sein Großvater, der Ölmilliardär Jean Paul Getty, weigerte sich zunächst, Lösegeld zu zahlen.

Anzeige

Regisseur Ridley Scott liefert einen intelligenten, packenden Thriller. Schlagzeilen machte auch Scotts Entscheidung, alle Szenen mit Kevin Spacey nach Vorwürfen sexueller Belästigung gegen den Schauspieler aus dem Film herauszuschneiden.

Nun glänzt Oscar-Preisträger Christopher Plummer in der Rolle des steinreichen Patriarchen. Weitere Stars des Films sind Michelle Williams als verzweifelte Mutter und Mark Wahlberg als Sicherheitsberater.

Alles Geld der Welt, USA 2017, 133 Min., FSK ab 12, von Ridley Scott, mit Michelle Williams, Christopher Plummer, Mark Wahlberg

Ihr Kommentar zum Thema

„Alles Geld der Welt“: Entführungsthriller von Ridley Scott

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige